Anschlusskabel für Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschinen, Kreissägen oder Winkelschleifer müssen für die Verwendung auf Baustellen den Vorgaben der DGUV entsprechen. Solche Gummi Anschlusskabel oder Geräteanschlussleitungen verwendet man meist für Geräte der Schutzklasse II. Wichtige Eigenschaften des Kabels sind:

  • Schwere Gummileitung Typ H07RN-F oder H07BQ-F
  • bis 4m Länge auch Typ H05RN-F oder H05BQ-F

Bei besonderen Anforderungen sind ggf. höherwertige Bauarten nötig und/oder zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

Gummi-Anschlussleitung für Geräte der Schutzklasse II

Schutzklasse II
Schutzklasse II

Am Geräteanschlusskabel von Geräten der Schutzklasse II befindet sich zumeist ein angespritzter und damit fest montierter Konturenstecker. Daher kann dieser bei einem Defekt nicht ausgetauscht werden. Ein Konturenstecker darf nicht durch einen Schutzkontaktstecker ersetzt werden. Es gibt jedoch vorkonfektionierte Kabel mit Konturenstecker als Ersatzteil vom Hersteller oder aus dem Zubehörhandel.

Anschlusskabel für SKII Geräte zur Verwendung auf Baustellen

Anschlusskabel für Geräte der Schutzklasse I

An Geräten der Schutzklasse I können bei Bedarf auch die Stecker getauscht werden, da diese Schutzkontaktstecker verwenden. Sofern die Leitung beschädigt ist, empfiehlt sich der Austausch der kompletten Leitung und damit die Verwendung eines fest montierten Steckers.

Schutzkontakt-Anschlussleitung für Geräte auf Baustellen nach DGUV

Verwendung einer konfektionierten Geräteanschlussleitung

Vorkonfektionierte Geräteanschlussleitungen haben bereits einen fest montierten mit Stecker auf der einen Seite. Auf der anderen Seite sind diese bereits abgemantelt und mit Aderendhülsen bestückt. Daher verwendet man fertige Geräteanschlussleitungen für SKII Geräte und auch zur zeit- und kostensparenden Reparatur von defekten Leitungen und Steckern an Geräten der Schutzklasse I.

H07RN-F oder H05RN-F

Prinzipiell ist die schwere Gummileitung H07RN-F zu verwenden. Bis 4m Länge erlaubt die DGUV auch Anschlusskabel Typ H05RN-F, sofern die einschlägige Gerätenorm kein H07RN-F erfordert. Aufgrund der besseren Beständigkeit der dickeren H07 Leitung ist diese immer vorzuziehen, sofern diese durch die Knickschutztülle und die Kabeleinführung des Geräts passt. Die H05 Leitungen sollten nur in Ausnahmefällen z.B. bei engen Kabeleinführungen verwendet werden. Im Zweifelsfall verwendet man einfach ein Originalersatzteil des Geräteherstellers, was aber preislich regelmäßig deutlich höher liegt.

Weitere Arbeitsmittel für Baustellen nach DGUV

Weitere für Baustellen geeignete Betriebsmittel nach DGUV sind auf der Seite Gewerbe zu finden.

 

Wichtiger Hinweis

Diese Seite gibt einen allgemeinen Überblick über die Vorgaben der DGUV. Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gelten die DGUV Vorschriften in der aktuellen Fassung. Lassen Sie sich immer individuell beraten durch eine Elektrofachkraft, eine Fachkraft für Arbeitsschutz oder durch ihre zuständige Berufsgenossenschaft. Elektroarbeiten sind nur durch qualifiziertes Fachpersonal vorzunehmen. Wenn Sie veraltete oder fehlerhafte Informationen auf unseren Seiten finden, kontaktieren Sie uns hier! Vielen Dank.